Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz. Diese Website verwendet das Tracking Tool Google Analytics, damit wir unsere Website bedarfsgerecht gestalten und fortlaufend optimieren können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Tracking Tools und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz.

Gesundheit

Bluthochdruck senken mit Magnesium aus dem Urgetreide

Hast du gewusst, dass du alleine mit der Umstellung von Weißmehlprodukten auf Vollkornprodukte deinen Blutdruck senken kannst? Und weißt du auch, an was das liegen könnte? Dafür gibt es viele Gründe. Einer der Gründe, warum Vollkorn deinen Blutdruck senken kann ist das reichlich darin enthaltene Magnesium.

Was ist Magnesium?

Magnesium ist ein Mineralstoff der unsere Knochen, Nervenzellen und die Muskelfunktionen stärkt.

 

Wozu brauche ich Magnesium?

Es sorgt für einen gleichmäßigen Herzschlag und beugt durch die gerinnungshemmende Wirkung  die Bildung von Blutgerinsel (Schutz vor Thrombose und Infarkt). Es beugt außerdem Krämpfen vor. Jeder kennt schmerzhafte Krämpfe in den Beinen, was im Vergleich zu Krämpfen in den Blutgefäßwänden jedoch harmlos ist.

 

Wie wirkt Magnesium?

Magnesium bewirkt, dass sich Muskelzellen und Gefäße entspannen. So kann der Blutdruck sinken, weil sich die Gefäße weiter stellen.

Weiterhin bewirkt Magnesium das Absenken des Adrenalinspiegels: Wir werden ruhiger, der Körper läuft auf Normalfunktion und der Blutdruck pendelt sich wieder in den Normalbereich ein.

 

Wieviel Magnesium brauche ich?

Frauen sollten täglich  mindestens 300mg Magnesium zu sich nehmen und Männer mindestens 350 mg.

 

Was bewirkt ein Mangel an Magnesium?

Ein Mangel führt zu Krämpfen, Muskelzuckungen, schlechter Ausnutzung der Nahrung, Wachstumsstörungen und Verkalkung von Blutgefäßen und Nieren

 

Wer hat einen erhöhten Bedarf?

Folgende Menschen haben einen erhöhten Magnesiumbedarf und sollten besonders auf die Auswahl ihrer Lebensmittel achten:

Schwangere und stillende

Sportliche aktive Menschen (Mineralienverlust beim Schwitzen)

Menschen die oft erhöhtem Stress ausgesetzt sind

Menschen die gerne ein „Gläschen“ zu viel trinken

Menschen die regelmäßig Medikamente einnehmen (darunter zählt auch die Antibabypille)

Menschen die oft mit Magen-Darm-Problemen zu kämpfen haben.

 

Welche Lebensmittel sind reich an Magnesium?

Magnesium ist zwar in vielen Lebensmittel vorhanden. Trotzdem ist ein Mangel weiter verbreitet, weil wir die falschen Lebensmittel zu uns nehmen. Magnesium kommt vor in grünen Gemüsesorten,  Hülsenfrüchte (nicht in Konserven), Mineralwasser, aber allen voran die Vollkornprodukte.

Schauen wir uns den Magnesiumgehalt pro 100g von einigen Lebensmittel genauer an:

 

>140 mg              100g Urgetreide Vollkorn

140 mg                 100g Bohnen

130 mg                 100g Linsen

120 mg                 100g Erbsen

125 mg                 100g Urgetreide-Nudeln

90 mg                   100g Grünkohl

70 mg                   100 g Urgetreide-Vollkornbrot (2 Scheiben)

Es wird schnell klar, dass wir ohne Vollkornprodukte unseren täglichen Bedarf an Magnesium nicht schaffen können. Wir müssten täglich mindestens 250 g Hülsenfrüchte essen…

Brot, Nudeln, Teigwaren, Müsli, Pizza usw. essen wir dagegen täglich. Wenn wir dies jedoch alles in der Weißmehlvariante essen haben wir nichts gewonnen. Alle Mineralstoffe, also auch das Magnesium sitzt in der Schale. Beim klassischen Weißmehl 405 sind die Randschichten komplett entfernt. Somit auch das Magnesium.

Wenn du aufgrund dieser Tatsachen auf Vollkorn umsteigen willst, rate ich dir zu Urgetreide. Dies hat eine weichere Schale und durch die extrem feine Vermahlung ist es so pudrig wie Weißmehl – nur besser! Grundsätzlich kannst du aus Urgetreide alles herstellen, was du aus Weißmehl auch machen kannst. Selbst die Croutons in der Suppe schmecken aus geröstetem Einkornbrot besser, als die klassischen Weißmehlsemmel...

   

 

Kann ich nicht einfach ein Magnesium Präparat nehmen?

Der Körper kann das Magnesium am besten verwerten, wenn es in kleinen Etappen über den Tag verteilt dem Körper zugeführt wird. Ein Magnesiumpräparat kann das nicht leisten und das meiste davon wird ungenutzt wieder ausgeschieden.

 

Fazit:

Mit dem täglichen Verzehr von Urgetreide Vollkornprodukte kannst du:

  • Deinen Blutdruck senken
  • Dein Herz schützen
  • Einer Arterienverkalkung vorbeugen
  • Schmerzhafte Muskelkrämpfe vorbeugen
  • Lange Partynächte mit Alkohol besser wegstecken
  • Die Leistung abrufen, die wirklich in dir steckt   
Waffeln aus Einkorn
Waffeln aus Einkorn

  ​​​​​

Einkornbrot

Einkornbrot

 

 

Veröffentlicht am:
Facebook