Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz. Diese Website verwendet das Tracking Tool Google Analytics, damit wir unsere Website bedarfsgerecht gestalten und fortlaufend optimieren können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Tracking Tools und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz.

Rezepte

Einkorn trifft Apfel im Paradies

Vollkorn hat im Kuchen nix zu suchen. Kuchen muss nicht gesund sein - er muss schmecken! Denkst du auch so? Würdest du deine Meinung ändern, wenn ich dir sage, dass beides geht? Lecker und gesund! Du musst nur wissen wie. Mit dem Einkorn-Apfelkuchen ist das kein Problem

Zutaten

Äpfel

  • 1.300g  säuerliche Äpfel
  • 2  EL     Zitronensaft (wenn die Äpfel sehr süß sind kannst du 4 EL zugeben)

Streusel

  • 200g      Butter
  • 120g      Zucker
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL       Zimt
  • 250g      Einkornmehl von Hecker-Urkorn

Teig

  • 250g      Butter, weich in Stücken
  • 150g      Zucker
  • 5             Eier
  • 400g      Einkornmehl von Hecker-Urkorn
  • 1 Pck.    Weinstein Backpulver
  • 80ml      Buttermilch

Zubereitung im Thermomix

  • Die Äpfel in 2 Portionen mit jeweils einem EL Zitronensaft 6 Sekunden bei Stufe 4 zerkleinern und umfüllen
    Die Äpfel müssen nicht geschält werden. Es reicht, wenn sie zerkleinert werden.
    Die meisten Vitamine  und Mineralstoffe befinden sich, wie auch beim Getreide, in der Schale. Es wäre schade
    sie zu entfernen

Zubereitung Streusel

  • Alle Zutaten für die Sreusel in den MIxtopf geben und 10 Sekunden bei Stufe 6 vermischen und umfüllen

Zubereitung Teig:

  • Butter Zucker und Vanillezucker 1 Minute bei Stufe 5 schaumig rühren
  • Die Eier nacheinander durch die Deckelöffnung in den laufenden Mixtopf geben.
  • Mehl, Backpulver und Milch zugeben. 40 Sekunden bei Stufe 5 mit dem Spatel vermischen
  • Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes großes Backblech streichen. Evtl. mit einem feuchten Teigschaber glatt streichen.
  • Die Apfelstücke auf dem Teig verteilen und die Streusel gleichmäßig darüber streuen
  • Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad 40 Minuten backen


Einkorn und Apfel haben in unserer Weltgeschichte einen besonderen Stellenwert.
Das Einkorn ist das älteste Getreide in der Menschheit. Jahrtausendelang hat es die Menschheit ernährt und gestärkt.
Der Apfel wird als einziges Obst bereits bei Adam und Eva in der Schöpfungsgeschichte benannt und wurde zum
Symbol der Liebe, Fruchtbarkeit, der Erkenntnis und des Reichtums.

Viele Redewendungen ranken um den Apfel und aus unserer Ernährung ist er nicht mehr wegzudenken.
Sprüche wie „A apple a day, keeps the doctor away“ lassen erahnen, wie wertvoll der Apfel ist.
Und doch wird er in der Ernährung maßlos unterschätzt.

Wir rennen vermeintlichen Superfoods hinterher und merken dabei nicht, dass das beste Superfood
direkt vor unserer Haustür wächst. 

In der Schale befinden sich die meisten Polyphenole, Flavonoide, Vitamine und Ballaststoffe, deshalb
solltest du den Apfel in jedem Fall mit der Schale essen. Lediglich der Vitamin C –Gehalt ist im
Fruchtfleisch höher. Allerdings ist es nicht das Vitamin C mit 12mg/100g was den Apfel so wertvoll macht.  
Vielmehr sind es die sekundären Pflanzenstoffe, die unsere Haut schöner, den Geist wacher, das
Wohlbefinden esser machen. Die Vitamin C Versorgung holen wir uns besser aus Brokkoli (115mg),
Zitrusfrüchte (50mg) und Paprika (120mg)

Die Sekundären Pflanzenstoffe sind übrigens in den alten Apfelsorten höher als in den neuen.
Wenn du also die Möglichkeit hast an alte Sorten wie Boskoop, Cox Orange, Renetten, Goldparmäne
der Gewürzluiken zu kommen, dann greif herzhaft zu.

Jetzt schauen wir uns noch das Einkorn genauer an:

Als erstes Getreide auf der Welt hat es vermutlich den Sündenfall im Paradies mit dem Apfel beobachtet. 
Unverändert in seiner Genetik ist es bis heute in seiner Eiweißzusammensetzung einfacher als der Weizen
und trägt vermutlich deshalb zu einer sehr guten Verträglichkeit bei. Menschen die aufgrund einer Weizenallergie 
oder -Sensitivität mit Blähungen, Unwohlsein und Durchfall reagieren, haben beim Einkorn meist gar keine Probleme.

Genauso wie bei alten Apfelsorte sind beim Einkorn auch die sekundären Pflanzenstoffe, allen voran der 
Augenschutzstoff Lutein, in der geballter Form enthalten.  Vitamine und Mineralstoffe aus den Randschichten 
des Korns,  sowie die wertvollen Omega 3 Fettsäuren aus dem Keimling ergänzen dieses kleine Powerkorn.

Eine Brotzeit aus einem Einkorn-Butterbrot und einem Apfel ist somit ein tolles Geschenk der Natur für deine Gesundheit!

Weil aber Pfingsten vor der Tür steht, habe ich mich heute für eine „Sonntagsvariante“  von Einkorn und Apfel entschieden

Einkorn-Apfelkuchen 

Wenn das Getreide, wie bei Hecker-Urkorn zu feinstem Pulver vermahlen wird, kannst du das volle Korn genießen,
ohne ein kratziges Gefühl zu spüren. Wahrscheinlich kannst du dir das nicht vorstellen. Du musst es einfach mal probieren
Die Aussage einer Freundin hat mich zu diesem Rezept inspiriert:

"Also bei Kuchen hört es mit Vollkorn auf! Das hat im Kuchen nix zu suchen"! 

Und wisst ihr was? Sie hat den Kuchen gegessen und nicht mal gemerkt, dass es Vollkorn ist! :-)

Lass Pfingsten kommen und genieße Einkorn-Apfel-Streuselkuchen

Nachtrag - Rhabarber-Apfel-Belag

Mische zu den Äpfeln noch etwas klein geschnittenen Rhabarber unter. Besonders wenn die Äpfel sehr süß sind, 
bringt der Rhabarber einen tollen säuerlichen Geschmack in den Kuchen.

Mir hat die Komposition sehr gut gefallen und den Gästen hat es sehr gut geschmeckt ! :-)

 

Veröffentlicht am:
Facebook