Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz. Diese Website verwendet das Tracking Tool Google Analytics, damit wir unsere Website bedarfsgerecht gestalten und fortlaufend optimieren können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Tracking Tools und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz.

Rezepte

Cremige Spargelsuppe

Spargelcremesuppe mit Einkorn - geht das ? Eine sehr beliebte Suppe im Frühjahr ist die Spargelcremesuppe. Cremesuppen sind allerdings immer mit Weißmehl, Weizenstärke oder isolierter Stärke gebunden, welche außer den Kohlenhydraten keinerlei Nährstoffe besitzen. Dies kannst du aber ändern und deine Suppe gesundheitlich verträglicher machen und die Inhaltsstoffe aufpeppen, indem du das Weißmehl durch Einkorn-Vollkornmehl austauscht. Es ist ganz einfach

Zutaten

Spargelcremesuppe für 4 Personen

250g    Spargel
40g      Butter
60g      Einkorn-Vollkornmehl, extra fein vermahlen
500ml  Spargelwasser
            (Sud aus den Schalen oder Kochwasser der Spargelstangen)
500ml  Gemüsebrühe (selbst gemacht, alternativ Biobrühe ohne Glutamat)
1          Eigelb
3 EL     Milch oder süße Sahne
Salz, Pfeffer, Muskat, etwas Zitronensaft, 1 Prise Zucker
Schnittlauch fein geschnitten

Spargelcremesuppe - natürlich - ohne Weizen - ohne künstliche Geschmackverstärker 

Spargelsuppe ist einfach lecker und auserdem schnell zubereitet. Du kannst dafür sogar die Schalen nutzen.  Egal was du mit Spargel machst, es fallen immer die Schalen, Spargelenden (diese schneide ich immer ab und verwende diese als Suppeneinlage) und das Kochwasser an, welches du zur Suppe weiterverwerten solltest. (außer beim grünen Spargel, da fallen natürlich keinen Schalen, sondern nur das Kochwasser an)
Meist wird Spargelsuppe klassisch aus weißem Spargel hergestellt. 

Zubereitung

  • Den Spargel waschen und schälen.
  •  Die Schalen in einem Topf mit 500ml Wasser zum kochen bringen und köcheln lassen
  • Spargel in 3 cm lange Stücke schneiden und in 500ml Gemüsebrühe gar kochen
  • den Spargel abgießen und dabei die Brühe auffangen
  • die Butter in einem Topf zerlassen, das Mehl zugeben und unter ständigem Rühren hellgelb anschwitzen  
  • mit dem Spargelsud unter ständigem Rühren ablöschen (Achtung: nicht die gesamte Brühe auf einmal, sondern immer wieder in kleinen Etappen den Spargelsud zugeben)
    Anleitung zu einer Mehlschwitze findest du hier
  • Suppe aufkochen und etwas quellen lassen.
  • Die Brühe zugießen 
  • Eigelb mit Milch oder Sahne verrühren und in die nicht mehr kochende Suppe geben.
  • zum Schluss die Suppe mit Salz, Pfeffer, Muskat, Zitronensaft und etwas Zucker abschmecken und die Spargelstückchen zugeben.

Mit einem Spritzer Sahne dekorieren und etwas Schnittlauch über die Suppe geben und servieren.

Du siehst, selbst eine Suppe kann ich unbemerkt mit Vollkorn „aufpeppen“
Wenn du extra
fein gemahlenes Einkornmehl verwendest, bin ich mir sicher, dass es niemand bemerken wird. Aber du gibst deiner Suppe einen ganz anderen gesundheitlichen „drive“ wenn du auch hier auf Weißmehl  verzichtest.
Und mancher Gast, der auf Weizen empfindlich reagiert, wird es dir danken.

Veröffentlicht am:
Facebook