Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz. Diese Website verwendet das Tracking Tool Google Analytics, damit wir unsere Website bedarfsgerecht gestalten und fortlaufend optimieren können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Tracking Tools und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz.

Rezepte

Mediterranes Urkorn-Brot mit Tomaten und Oliven

Mit dieser Brotkreation habe ich beim Mädels-Abend voll ins Schwarze getroffen. Nachdem der erste Versuch geschmacklich schon "Bombe" war, lies die Optik noch etwas zu wünschen übrig. Aber in Häppchen geschnitten, dünn mit Butter bestrichen als Beilage zu sommerlichen Cocktails hat das Brot bei meinen Gästen bereits eine tolle Geschmacksnote erhalten. Nach weiteren 3 Backversuchen bin ich nun auch optisch zufrieden, so dass ich dir das Brot heute präsentieren kann. Ich wünsche dir viel Spass beim Nachbacken und vor allem beim Genießen!

Zutaten

Kochstück

  • 50 g Einkorn Vollkornmehl
  • 200 g Wasser

Hauptteig

  • Kochstück
  • 250 g Emmer
  • 200 g Einkorn
  • 5 g Hefe
  • 10 g Salz
  • 12 g Apfelessig
  • 5 g Honig
  • 150 g Wasser
  • 35 g getrocknete Tomaten klein geschnitten
  • 35 g schwarze Oliven ohne Stein klein geschnitten
  • optional noch etwas Fetakäse

Zubereitung

Kochstück

  • 50g Einkorn Vollkornmehl mit 200g Wasser vermischen und unter Rühren aufkochen, so dass ein dicker Brei entsteht
  • mindestens 2 Stunden auskühlen lassen. (Das Kochstück kannst du auch am Vortag zubereiten und über Nacht auskühlen lassen - im Kühlschrank kannst du es einige Tage aufbewahren)

Hauptteig

  • getrocknete Tomaten und Oliven klein schneiden
  • 250g Emmermehl, 200g Einkornmehl in eine Schüssel geben und vermischen. In der Mitte bildest du im Mehl eine kleine Mulde und bröselst 5 g Hefe hinein.
  • 150 g Wasser ebenfalls in die Mulde geben und die Hefe und etwas Mehl zu einem sehr weichen Vorteig vermischen
  • Den Vorteig lässt du bei Zimmertemperatur 30 Minuten gehen
  • Jetzt kannst du das abgekühlte Kochstück und alle weiteren Zutaten in die Schüssel geben und mit der Hand zu einem festen Teig vermengen.
  • Lass den Teig bei Zimmertemperatur ca. 30 Minuten  "anspringen"  und stelle die Schüssel mit dem Teig anschließend zur "kalten Gare" über Nacht in den Kühlschrank
    • Alternativ kannst du den Teig auch 4 Stunden bei Zimmertemperatur (ca. 23 Grad) gehen lassen und dabei den Teig nach jeder Stunde dehnen und falten.
  • Nun dehnst und faltest du den Teig nochmals, formst in zu einem langen Teigstück und legst ihn in ein längliches Gärkörbchen. Dort lässt du ihn nochmals 2 Stunden gehen.
    • Du kannst auch 2 kleine Brote zu je 450 g Teigeinwage machen und die Teig jetzt in 2 Gärkörbchen für 2 Stunden gehen lassen
  • heize den Ofen auf 220C auf und stelle einen Gußeisernen Bräter mit in den Ofen
  • Sobald der Ofen die Temperatur erreicht hat, nimmst du den Deckel von dem Bräter und gibst den Brotteig (oder die 2 kleinen Teige) in den heißen Bräter indem du ihn aus dem Gärkörbchen kippst
  • Schließe den Deckel und backe das Brot für 10 Minuten auf 220 Grad
  • reduziere nach 10 Minuten die Temperatur auf 200 Grad und lasse das Brot für weitere 45 Minuten im Ofen
  • Wenn du 2 kleine Brote machst, reduziert sich die gesamte Backzeit auf 30 bis 35 Minuten

 

Wenn du keinen Bräter hast gehe folgendermaßen vor:

  • schiebe ein Backblech in den Ofen
  • Stelle eine feuerfeste Schale mit einer handvoll Schrauben auf das Blech
  • heize den Ofen auf 220 Grad vor
  • sobald der Ofen die Temperatur erreicht hat, gibst du die Teigstücke auf das heiße Blech und schließt für 2-3 Minuten die Ofentür
  • Nun leerst du ca. 50 ml Wasser in die Schraubenschale, so dass im Ofen Dampf entsteht (am besten machst du dies mit einer Spritze, die du preisgünstig in der Apotheke bekommst)
  • backe das Brot unter Dampf ca. 15 Minuten. Dann öffnest du die Ofentür und lässt kurz den Dampf ab und reduzierst die Temperatur auf 200 Grad
  • das Brot kann nun für weitere 40 Minuten im Ofen bleiben, bevor du es herausnimmst und auskühlen lässt

Dieses Brot ist sich selbst genug. Am besten schmeckt es pur mit etwas Butter. Als Beilage zu einem kräftigen Rotwein macht es ebenfalls eine gute Figur - im wahrsten Sinne des Wortes. Die wertvollen Inhaltstoffe des Urgetreides helfen deinem Körper das Glas Wein am Abend besser wegzustecken.

 

 

 

Veröffentlicht am:
Facebook