Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz. Diese Website verwendet das Tracking Tool Google Analytics, damit wir unsere Website bedarfsgerecht gestalten und fortlaufend optimieren können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Tracking Tools und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz.

Rezepte

UrkornBrot Nathanael mit Sauerteig - lecker zum Toasten

Das UrkornBrot Nathanael habe ich nach meinem Neffen benannt der dieses Brot liebt - trotz seiner Abneigung gegen Vollkorn. Nathanael isst normalerweise nur Toast. Am besten den Amerikanischen Buttertoast! Von gesundem Essen, Vollkorn, Obst und Gemüse hält er sich fern, so gut es geht. Das war meine Challenge! Mein Anspruch war, ein gesundes Brot zu backen, welches meinen 11-jähriger Lieblingsneffe begeistert! Was soll ich sagen? Ich hab ins Schwarze getroffen! Er hat zuerst sehr skeptisch geschaut, weil das Brot optisch nicht wie gewohnt weiß war und hat sich erstmal nur eine halbe Scheibe genommen und etwas angetoastet. Sein überraschter Blick, als der das Brot gegessen hat, war mein Lohn. Eine zweite Scheibe hat er schnell weg gefuttert und der Toast hat sichtlich an Volumen abgenommen. Das enttäuschte Gesicht, als heute morgen kein Urkorntoast mehr da war, hättet ihr sehen sollen. Ich freu mich schon wieder aufs Backen :-) Das nächste Mal mach ich auf jeden Fall doppelte Menge und füttere den Gefrierschrank damit.

Zutaten

Zutaten Brühstück

Hauptteig

  • Quellstück aus Flocken
  • 100g Einkornmehl
  • 100g Emmermehl
  • 100g UrdinkelMehl BlueVelvet
  • 200g Dinkelmehl Typ 630
  • 200g Buttermilch
  • 100g Lievito Madre mindestens 4 Stunden vorher aufgefrischt und bei Raumtemperatur arbeiten lassen (Rezept von Valesa Schell hier)
  • 4 g frische Hefe – Alternativ 8g wenn kein Lievito Madre vorhanden ist
  • 45g Wasser
  • 12g Salz
  • 2 TL Honig
  • 40g Olivenöl

Urkorn-Brot  perfekt zum toasten mit Lievito Madre (Sauerteig)

ein sehr schönes Rezept, für welches Valesa Schell von Brotbackliebeundmehr die Vorlage geliefert hat
und von mir noch etwas abgeändert wurde.

Mein Anspruch ist, dass ich komplett auf Weizen verzichte. Nicht, weil ich den Weizen nicht gut finde.
m Gegenteil - ich finde, dass der Weizen zu Unrecht verteufelt wird. In der Vollkornvariante hat der Weizen
durchaus seine Berechtigung - vorausgesetzt du verträgst  Weizen.

Ich selbst verzichte auf Weizen aus dem simplen Grund, weil ich Urgetreide einfach besser finde und
einige aus meiner Familie Probleme mit Weizen haben, mit Urgetreide dagegen sehr gut zurecht kommen.

Ich finde toll, dass ich mit jeder Scheibe Urkornbrot mehr Vitamine, Mineralstoffe und sekundären
Pflanzenstoffen zu mir nehme, im Vergleich zu einem herkömmlichen Weizenmischbrot.
Mit dem Geschmack und den Inhaltsstoffen ist das Urgetreide dem Weizen um Nasenlängen voraus.

Besonders das Einkorn hat es mir angetan.
Einkorn kann gegenüber Weizen mit dem 10-fachen Gehalt an dem Carotinoid Lutein aufwarten, welches
für die Sehkraft der Augen unverzichtbar ist.

 

Das Rezept reicht für 2 Kastenformen ca. 19 x 10 cm

 

Herstellung Brühstück

Die Flocken mit 250ml kochendem Wasser übergießen und 3-4 Stunden quellen lassen. Das Wasser muss komplett von
den Flocken aufgenommen werden. Evtl. kannst du hier auch etwas mehr oder weniger Wasser verwenden

 

Zubereitung im Thermomix

Buttermilch, Lievito Madre, Wasser und das gesamt Mehl in den Topf geben und 1 Minute / Stufe 4 vermischen.
30 Minuten zugedeckt zur Autolyse ruhen lassen

Anschließend das Flocken-Brühstück, Hefe, Salz und Honig in den Topf geben und 3 Minuten auf Teigstufe kneten.
Das Öl langsam über den Deckel zugeben und weitere 3 Minuten kneten

Den Teig in einer geölten Schüssel ruhen lassen und einige Male dehnen und falten und gehen lassen.
Nach 1 Stunde den Teig nochmals dehnen und falten und eine weitere Stunde gehen lassen.

Diesen Vorgang 2 x wiederholen. Der Teig sollte insgesamt 3 Stunden gehen.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und in 8 gleich große Stücke schneiden.

Jedes Teil nochmals kneten und zu einem länglichen Fladen drücken.

Den Teigfladen von der schmalen Seite her aufrollen und in die Toastbackform (Alternativ Kastenform) geben.
Setzte jeweils 4 Teigstücke in die Form.

Die Teigstücke in den Formen nochmals 90 – 120 Minuten gehen lassen. der Teig sollte sich verdoppeln.

Bei 200 Grad 45 Minuten backen.

Am besten wird das Brot, wenn du einen großen Gußeisernen Bräter hast und diesen im Ofen mit aufheizt.
Wenn die Temperatur erreicht ist, setzt du einfach beide Formen in den Bräter und verschließt den Deckel.
Nach 40 Minuten nimmst du den Deckel ab und lässt das Brot nochmals 5 Minuten weiterbacken.

 

Veröffentlicht am:
Facebook